Wer wir sind

Der Freundeskreis Evangelischer Frauenverein Offenbach am Main e.V. (ehemals: Evangelischer Frauenverein Offenbach am Main e.V.), das sind rund 80 Frauen und auch Männer, die die Bewohner und Bewohnerinnen und die Arbeit des Elisabeth-Maas-Hauses unterstützen und begleiten. Der dreiköpfige Vorstand wird in der Mitgliederversammlung für drei Jahre gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:

freundeskreis@emh-of.de

Dr. Gabriele Plaut (Vorsitzende), Klaus Baumgarten und Karsten H. Petersen  (v. l. n. r.)

Möchten Sie dem Vorstand eine Nachricht schreiben, klicken Sie einfach hier. Näheres zu unserem Verein erfahren Sie in der Satzung (Download).

 

Warum die Namensänderung des Vereins

Das erhebliche Überangebot an stationären Pflegeplätze und die damit einhergehende Konkurrenzsituation veranlassten Vorstand und Beirat des Evangelischen Frauenvereins zu einer engeren Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Verein für Innere Mission, Frankfurt am Main. Ziel dieser grundlegenden Entscheidung war es, die wirtschaftliche Verantwortung in die Hände eines größeren Trägers zu legen und damit mehr Sicherheit für das Fortbestehen der Einrichtung zu schaffen.

Aus formaljuristischen Gründen musste der Evangelische Frauenverein in den Freundeskreis Evangelischer Frauenverein Offenbach am Main umgewandelt werden. Dazu wurden alle Vereinsmitglieder des Evangelischen Frauenvereins angeschrieben mit der Bitte, den Austritt aus dem Verein zu vollziehen. Gleichzeitig baten wir um den Eintritt in den neu gegründeten "Freundeskreis". Alle 92 Mitglieder kamen dieser Aufforderung nach und 80 traten zugleich in den neuen Verein, den Freundeskreis Evangelischer Frauenverein Offenbach am Main, wieder ein. Die Gründungsversammlung fand am 23. Februar 2011 in unserem Elisabeth-Maas-Haus statt.

Die Innere Mission betreibt gemeinsam mit dem Freundeskreis Evangelischer Frauenverein seit dem 01.01.2012 das Elisabeth-Maas-Haus.

 

Namensgeberin Elisabeth Maas

Das Elisabeth-Maas-Haus verdankt seinen Namen der ehemaligen Vereinsvorsitzenden Elisabeth Maas.

Elisabeth Maas wurde am 16. Juli 1903 in Rotterdam als Tochter des Frankfurter Weinhändlers Hansen geboren. Im selben Jahr, am 13. September, gründete sich der Evangelische Frauenverein.

Elisabeth Hansen machte eine Buchhändlerlehre, arbeitete dann eineinhalb Jahre im Geschäft des Vaters in Frankfurt mit, danach in ihrem Beruf in der Essener Buchhandlung Baedeker (nicht zu verwechseln, aber verwandt mit dem damals in Leipzig ansässigen Verlag) und schließlich bei der Buchhandlung Schroth in Darmstadt. Sie lernte ihren späteren Mann kennen, der seit 1920 in Michelstadt im Schuldienst tätig war. Standesamtlich heirateten beide im September 1931 in Marburg. Er engagierte sich in der Deutschen Demokratischen Partei. Die neuen Machthaber reagierten schnell, schon am 1. Mai 1933 erhielt Dr. Hermann Maas die Zwangsversetzung von Michelstadt in das liberalere Offenbach.

1952 (nach dem Tod ihres Mannes) wird Elisabeth Maas auf Anraten von Freunden „Helferin“ im Frauenverein; 1954 Zweite Vorsitzende und schließlich 1971 bis 1986 erste Vorsitzende. Der „Neubau“ des Alten- und Pflegeheims war anfänglich ihre Hauptaufgabe. 1971 geplant, konnte er 1974 seiner Bestimmung übergeben werden. Anlässlich der Feier erhielt Frau Maas das Goldene Kronenkreuz des Diakonischen. Zwei Bürgermedaillen der Stadt Offenbach am Main und das Bundesverdienstkreuz sind weitere Ehrungen, die sie empfangen hat. Schließlich wurde sie 1996 zur Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. Frau Maas verstarb im Mai 2000.